Übungsabende wieder zulässig

Übungsabende wieder zulässig

5. Juni 2020 0 Von Daniel Niggemeier

In seiner Rundmail vom 4. Juni teilt der Landesjagdverband NRW mit, dass durch die Änderung der Corona-Schutzverordnung vom 30. Mai nach seiner Auffassung auch der Übungsbetrieb der Jagdhornbläser wieder zulässig sei. Übungsabende der Jagdhornbläsergruppen könnten somit unter bestimmten Voraussetzungen wieder durchgeführt werden.

Maximal 10 Personen

Die Corona-Schutzverordnung in der Fassung vom 30. Mai erlaubt die Versammlung von bis zu 10 Personen ohne weitere Voraussetzungen. Damit ist die Versammlung zur Durchführung eines Übungsabends mit bis zu 10 Teilnehmern grundsätzlich erlaubt. Jedoch enthält die Corona-Schutzverordnung weitere Regelungen für die Vorkehrungen im Orchesterbetrieb. Der Landesjagdverband empfiehlt daher eindringlich, diese Vorkehrungen auch bei den Übungsabenden der Jagdhornbläser zu beachten und einzuhalten.

Weitere Regelungen

Im Detail empfiehlt der Landesjagdverband die Einhaltung folgender Regelungen:

  • 2 Meter Abstand zwischen den einzelnen Jagdhornbläsern
  • Keine gemeinsame Verwendung von Musikinstrumenten
  • Kein „Ausblasen“ der Hörner, stattdessen Verwendung von Einmaltüchern
  • Vermeidung der Aerosolausbreitung durch Abdeckung der Schalltrichter mittels transparenter Materialien oder dichtgewebter Seidentücher („Plopp-Schutz“)
  • Bei Übungen innerhalb von geschlossenen Räumen die Gewährleistung der stetigen Durchlüftung sowie einer Raumgröße von 10 Quadratmetern pro Person

Hygienestandards für Musiker

Weiter verweist der Landesjagdverband auf die „Hygienestandards für Musiker und Sänger im Orchester- und Theaterbetrieb (einschließlich Probenbetrieb)“, welche hier zu finden sind.