Jahreshauptversammlung 2019

Jahreshauptversammlung 2019

9. April 2019 0 Von Daniel Niggemeier

Wieder ist ein Jagdjahr vergangen. Zeit für den Vorstand des Hegerings, Resümee zu ziehen. Hegeringleiter André Helmes und seine Mitstreiter baten daher zur Jahreshauptversammlung am 5. April ins Hotel-Restaurant „Ginsberger Heide“ auf den Giller bei Lützel.


Migliederzahlen und Kassenbestand legten zu

Sowohl der Hegering als auch die Jagdhornbläsergruppe verzeichneten einen Zuwachs an Mitgliedern. Sie stellten sich damit erfolgreich gegen die landläufigen Auswirkungen des demographischen Wandels. Auch der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Siegerland-Wittgenstein, Marcus Freudeberg, lies sich die Versammlung trotz einer Erkrankung nicht entgehen. Schließlich galt es, Heinz Vorländer für mittlerweile 40 Jahre Mitgliedschaft im Landesjagdverband zu ehren und mit der silbernen Ehrennadel auszuzeichnen.

Glückwünsch zum Jubiläum (von links: André Helmes, Heinz Vorländer, Marcus Freudeberg)

Kassenführer Burkhard Bonstein berichtete, dass der Kassenbestand seit der letzten Versammlung gestiegen sei. Die Finanzen des Hegerings seien stabil und ließen in eine gesicherte Zukunft blicken.


Programm wird ausgebaut

Schon die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung wurde in diesem Jahr um einen Punkt erweitert. Kreisveterinär Dr. Ludger Belke hielt einen Vortrag zum Thema ASP und brachte den anwesenden Jägern das komplexe Thema mit detailreichen, aber auf Anhieb gut verständlichen Informationen näher. Für die nächste Versammlung ist geplant, erneut einen Referenten zu einem für die Jägerschaft interessanten Thema zu gewinnen.

Schießobmann Tomm Doliganski berichtete über das traditionelle Vatertagsschießen und einen Besuch im Schießkino Marsberg. Zudem kündigte er neue Highlights für das Programm des kommenden Jahres an. Neben einem zusätzlichen Termin für das Schießkino ist der Besuch einer 300m-Bahn für den weiten Schuss geplant. Burkhard Bonstein, der neben der Kasse auch den Bereich der waldpädagogischen Bildung betreut, konnte über ein ereignis- und aktivitätenreiches Jahr berichten. Wenn auch die zweifelhaft Umpflanzung der der Florenburgschule gespendeten und durch zahlreiche Schulklassen gesetzten Apfelbäume ein eher trauriges „Highlight“ war.

Dank guter Beteiligung der Reviere bot die Hegeschau erneut interessante Einblicke.


Bericht der KJS und Anträge der Mitglieder

In der Folge galt die Aufmerksamkeit erneut Marcus Freudeberg, der über die Veränderungen im Landesjagdgesetz und der Jagdabgabe berichtete. Insbesondere das letzgenannte Thema sorgte für rege Diskussion und einen Antrag des Hegeringleiters zur diesbezüglichen zukünftigen Gestaltung. Nach dem Versprechen des KJS-Vorsitzenden, zur Jahreshauptversammlung der KJS belastbare Zahlen zu liefern, wurde dieser Antrag jedoch zunächst zurückgestellt.

Neben einem Antrag über die Einrichtung einer Abschussprämie für Schwarzwild wurde auch der Antrag gestellt, dass der Hegering Fährtenschuhe für die Hundeausbildung anschaffen und zur Verfügung stellen möge. Direkt zu Beginn der Diskussion meldete sich Klaus Wiedemann und sagte zu, entsprechende Fährtenschuhe zu spenden – hierfür auch an dieser Stelle noch einmal ein großer Dank!


Neuer Vorstand ein Jahr im Amt

Noch zur letzten Jahreshauptversammlung hieß es für die Mitglieder, sich mit der Frage „Quo vadis, Hegering?“ zu beschäftigen (wir berichteten) und letztlich mit André Helmes und Daniel Niggemeier zwei Jungjägern an der Spitze einen Vertrauensvorschuss zu mit auf den Weg zu geben. Vertrauen, dass sich nach Meinung der Mitglieder ausgezahlt hat. Stellvertretend ergriff Friedrich Goswin zum Ende der Sitzung das Wort und dankte nicht nur den Hegeringleitern, sondern dem gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit.